Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

  • Zu Favoriten hinzufügen
    Registerkarte hinzufügen

Linux mit menschlichem Gesicht

Gelesen: 141 Kommentare: 11 Rating: 13

Es gibt viele Betriebssysteme, die zu Linux gezählt werden können. Jeder kann sein eigenes Betriebssystem auf Basis des Kernels von Linus Torvalds entwickeln.

Wir haben die Kompatibilität mit zahlreichen Linux-Versionen mehrmals behandelt. Wissen Sie, dass Linux nicht das einzige Betriebssystem ist, das Freiraum für Kreativität schafft? Das Betriebssystem Android, das auch auf dem Linux-Kernel basiert, ist zwar nicht so „fruchtbar“ wie sein Prototyp, aber hat auch viele Varianten.

Android ist ein Open-Source-Betriebssystem. Es wird von Google entwickelt. Aber die einzige Version, die eigentlich vom amerikanischen Konzern entwickelt wird, wird wohl nur auf Nexus-Geräten verwendet, die von der Google Inc. entworfen, entwickelt und unterstützt werden. Alle anderen Hersteller, die Android-basierte Geräte produzieren, überarbeiten dieses Betriebssystem einfach. Manche Anbieter nehmen wesentliche, andere nur geringe Änderungen vor. Einige integrieren nützliche Dienstprogramme und Tools, andere integrieren Viren.

Das Android-Betriebssystem ist komplett quelloffen (Open Source). Das bedeutet, dass alle, auch Android-Konkurrenten, den Quellcode des Betriebssystems kostenlos herunterladen, installieren, ändern und vervielfältigen können.

Quelle

Warum? Hersteller müssen somit ein Betriebssystem nicht von Grund auf entwickeln und können dadurch Kosten einsparen.

Nehmen wir zum Beispiel Fire OS von Amazon, das auf den Fire-Smartphones ausgeführt wird und mithilfe der Android-Plattform entwickelt wurde. Sowohl große als auch kleine Hersteller können sehr viel einfacher im Wettbewerb mitmischen, da keine Lizenzgebühren anfallen und kein Betriebssystem von Grund auf neu programmiert werden muss.

Quelle

Auf die Idee, diesen Artikel zu schreiben, hat mich die folgende Suchanfrage gebracht:

#drweb

Ich wollte Informationen über das mir unbekannte Betriebssystem Magic UI 3.0 finden. Es stellte sich heraus, dass es von Huawei entwickelt wird und auch auf Android basiert. Vom Original unterscheidet es sich durch eine neue Ladeanimation und die Unterstützung einer flexiblen, benutzerdefinierten Konfiguration. Piktogramme wurden überarbeitet. Neue Animationseffekte wurden hinzugefügt. Dies ist jedoch nur eine der Firmware-Versionen. Aber sie wird als etwas Einzigartiges und Originales präsentiert.

Außerdem gibt es alternative Versionen des Betriebssystems Android.

Es gibt eine Community von Enthusiasten, die Open-Source-Versionen von Android entwickeln: CyanogenMod, MIUI, AOKP (Android Open Kang Project) etc. Modifizierte Versionen von Android werden mit neuen Einstellungen, Optionen und Features ausgestattet. Im Vergleich zu von Geräteherstellern installierten Betriebssystemen werden sie umgehender und häufiger aktualisiert. Google-Dienste, die zur Weiterleitung von Identifikationsinformationen an die Server des Unternehmens dienen, werden gelöscht (z. B. Informationen über die Bewegung des Nutzers in Echtzeit, weswegen ein Gerichtsverfahren eingeleitet wurde).

Quelle

Gerätenutzer können das originale Betriebssystem durch eine alternative Version ersetzen. Auf eigene Gefahr selbstverständlich.

Daher müssen Softwareentwickler, die Programme für Android schreiben, ihre Anwendungen nicht nur auf Geräten mit dem originalen, von Google entwickelten Betriebssystem, sondern auch auf Geräten führender Anbieter testen. Falls die Oberfläche optimiert wurde, muss mindestens sichergestellt werden, dass sie fehlerfrei angezeigt wird und dass das Gerät störungsfrei arbeitet.

#Google #Android #Bezeichnungen #Begriffe

Doctor Web stellt fest:

Auf Smartphones ist in der Regel ein Betriebssystem von Apple oder Google installiert. Aber es kann einen eigenen Namen tragen. Wenn Sie daher auf ein unbekanntes Betriebssystem stoßen, erkundigen Sie sich, auf welchem Betriebssystem es basiert.

Erhalten Sie Dr.Web Punkte für Ihre Stimme! (1 Stimme = 1 Dr.Web Punkt)

Melden Sie sich an und sichern Sie sich 10 Dr.Web Punkte für die Ausgabe.

[Twitter]

Aufgrund von technischen Einschränkungen von VK und Facebook können wir keine Dr.Web Punkte vergeben.

Ihre Meinung ist uns wichtig

10 Dr.Web Punkte für einen Kommentar zur Ausgabe am Tag der Veröffentlichung oder 1 Dr.Web Punkt an einem anderen Tag. Kommentare werden automatisch veröffentlich und im Nachhinein moderiert. Kommentierungsregeln.

Um einen Kommentar zu publizieren, müssen Sie sich über Ihr Konto auf der Webseite von Doctor Web einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie es anlegen.

Kommentare der Teilnehmer