Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

Hygieneregeln

Правила гигиены

Andere Ausgaben dieser Rubrik (30)
  • Zu Favoriten hinzufügen
    Registerkarte hinzufügen

Wie Dr.Web Ihren PC vor über Wechselmedien verbreiteten Bedrohungen schützt

Gelesen: 6084 Kommentare: 1 Rating: 1

Dienstag, 19. April 2022

Wechselmedien sind eine Art Trojanisches Pferd des 21. Jahrhunderts. Jeder Nutzer hat bestimmt mehrmals USB-Anschlüsse genutzt, um eine Tastatur, eine Maus oder einen USB-Stick anzuschließen. In der heutigen Ausgabe möchten wir darüber sprechen, wie Dr.Web Ihren Computer vor über Wechselmedien verbreiteten Bedrohungen schützt.

Was tun, wenn man Daten von einem PC auf einen anderen übertragen möchte? Heutzutage wäre die häufigste Antwort wahrscheinlich „Cloud-Dienste oder Messenger nutzen“. Vor zehn Jahren hätten die meisten Nutzer „USB-Sticks!“ geantwortet. Jetzt sind USB-Sticks zwar nicht mehr so populär, werden jedoch weiterhin oft als externes Speichermedium genutzt. Weitverbreitet sind auch externe Festplatten, die sich hinsichtlich der Cybersicherheit nicht sehr von USB-Sticks unterscheiden: Gestern wurde das USB-Medium an einen fremden PC angeschlossen und heute steckt es der Nutzer in seinen Computer ein.

Besonders vorsichtig sollte man bei der Nutzung von Wechselmedien auf Unternehmens-PCs sein. Viele Hackerangriffe beginnen mit einem infizierten USB-Stick. Cyberkriminelle hoffen darauf, dass ein Mitarbeiter den USB-Stick, der bösartige Dateien enthält, fahrlässig in seinen PC einsteckt. Falls der PC nicht geschützt ist, können die Folgen verheerend sein. Ein infizierter Wechseldatenträger ermöglicht es Cyberkriminellen, sich Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk zu verschaffen, dieses zu kompromittieren, ihre Präsenz im infizierten Netzwerk zu tarnen und lange Zeit unbemerkt zu bleiben.

Besonders anfällig sind Unternehmen, in denen die wichtigsten Cybersicherheitsregeln nicht eingehalten werden – Wenn die Computer mit keinem Antivirus geschützt sind, jeder Mitarbeiter auf alle Unternehmensdienste zugreifen kann und die Passwörter für die Unternehmens-PCs auf Post-Its an den Monitoren kleben.

Die Nutzung von USB-Sticks auf Unternehmens-PCs sollte strikt geregelt oder überhaupt verboten sein. Auch bei der Nutzung von USB-Sticks auf Ihrem privaten PC sollten Sie diese mit einem Antivirus scannen.

In den Dr.Web Produkten ist der Dateiwächter SpIDer Guard enthalten. Er scannt alle auf den Computer (auch über USB-Sticks) gelangten Dateien in Echtzeit. Stellen Sie sicher, dass die Option „Objekte auf Wechselmedien scannen“ in SpIDer Guard aktiv ist. Unser Dateiwächter erspart dem Nutzer die Notwendigkeit, USB-Sticks jedes Mal manuell zu scannen: Dr. Web scannt alle Wechselmedien automatisch im Hintergrund und benachrichtigt den Nutzer, falls eine Bedrohung erkannt wird.

Diese Option ist sowohl in Dr.Web für Unternehmen als auch für Privatnutzer verfügbar. Der Antivirus führt den Scan im Hintergrund aus, sobald ein USB-Stick eingesteckt wird. Im Unterschied zu vielen anderen Virenschutzprogrammen wird dem Nutzer kein Scanfenster angezeigt. Ein einmaliger Scan eines Wechselmediums durch den Nutzer kann nicht effektiv genug sein: SpIDer Guard bietet Echtzeitschutz, unter anderem mithilfe von Präventivschutzmechanismen.

Außerdem verhindert Dr.Web die automatische Ausführung von auf Wechselmedien gespeicherten Dateien. Dies ist besonders wichtig, da Virenschreiber danach streben, dass der Infektionsprozess möglichst unbemerkt für der Nutzer erfolgt. Mit Dr.Web können Sie sicher sein, dass keine bösartige Datei unbemerkt bleibt.

Außerdem ist Dr.Web mit Tools zum Präventivschutz vor Exploits und Ransomware ausgestattet. Im Rahmen des Präventivschutzes wird eine Verhaltensanalyse durchgeführt. Dadurch wird die automatische Änderung von Systemobjekten verhindert, deren Modifikation davon zeugt, dass versucht wird, das Betriebssystem zu infizieren. Die Verhaltensanalyse schützt das System vor bösartigen Anwendungen, die dem Antivirus noch nicht bekannt sind und daher nicht mit herkömmlichen signaturbasierten und heuristischen Methoden aufgespürt werden können.

„Die komplette Wahrheit über Viren & Co.“ empfiehlt

  • Installieren Sie Dr.Web auf jedem Gerät, damit der Scan automatisch erfolgt.
  • Nutzen Sie nur Ihre eigenen USB-Sticks. Sehen Sie davon ab, einen geschenkten USB-Stick auf einem nicht geschützten Gerät einzusetzen.
  • Aktualisieren Sie Dr.Web regelmäßig. Vergessen Sie nicht, das Gerät neu zu starten, wenn dies für die Aktualisierung erforderlich ist, damit Ihr PC immer sicher geschützt ist.
  • Nutzen Sie keinesfalls USB-Sticks, die Sie zufällig auf Ihrem Arbeitstisch finden. Sie könnten eine unangenehme Überraschung enthalten.

#automatische_Ausführung #Virenscan #Malware #Dr.Web_Konfiguration #Peripheriegerät #Wechselmedien

[Twitter]

Ihre Meinung ist uns wichtig

Um einen Kommentar zu publizieren, müssen Sie sich über Ihr Konto auf der Webseite von Doctor Web einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie es anlegen.

Kommentare der Teilnehmer