Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

Hygieneregeln

Правила гигиены

Andere Ausgaben dieser Rubrik (27)
  • Zu Favoriten hinzufügen
    Registerkarte hinzufügen

PC zu langsam? Ursachen und Tipps die den Computer schneller machen

Gelesen: 1227 Kommentare: 0 Rating: 0

Freitag, 1. Oktober 2021

Wir nutzen Computer praktisch täglich. Wir arbeiten am Computer, spielen Computerspiele, lesen Nachrichten und schreiben Kommentare in sozialen Netzwerken. Das macht Spaß – bis der Computer beginnt, sich zu verlangsamen. Damit werden viele Nutzer konfrontiert. Heute möchten wir die häufigsten Ursachen für die Verlangsamung des Computers und Wege zu ihrer Beseitigung behandeln.

#drweb

Probleme mit Hardware

Die langsame Arbeit des PCs kann an fehlender oder unsachgemäßer Wartung liegen. Über die Jahre sammelt sich Staub in der Systemeinheit an. Dies kann zu Überhitzung und irgendwann zum Ausfall des Computers führen. Am anfälligsten sind Kühlsysteme der Systemeinheit und der Grafikkarte sowie Netzteile. Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand der Systemeinheit selbstständig oder mithilfe eines Computerspezialisten.

Leider veraltet die Hardware mit der Zeit. Kein Computer kann im Laufe der Jahre so leistungsfähig wie gleich nach dem Kauf sein. Außerdem können überflüssige Dateien das System verlangsamen. Löschen Sie daher Dateien aus dem Ordner „Downloads“ und leeren Sie regelmäßig den Cache des Webbrowsers.

Die oben genannten Probleme liegen am Zustand der Hardware. D.h. ein Teil des Computers funktioniert nicht störungsfrei. Die beste Lösung in diesem Fall ist ein komplettes Upgrade des PCs. Falls dies zu kostspielig für den Nutzer ist, kann er versuchen, zunächst nur einzelne Teile zu ersetzen, doch dies kann weitere Probleme verursachen. Es könnte z.B. schwierig werden, ein Betriebssystemmodul zu finden, das mit einer 15 Jahre alten Hauptplatine kompatibel ist. Man müsste unter Umständen nach einem Gebrauchtmodul suchen und dies würde viel Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn die Ausrüstung in Ordnung ist, kann sich der Computer auch aufgrund mangelnder Ressourcen verlangsamen. Heutzutage verbrauchen Anwendungen immer mehr Ressourcen und der RAM könnte nicht groß genug sein. Z.B. erfordert das noch nicht veröffentlichte Betriebssystem Windows 11 mindestens 4 GB freien RAM. Windows 10 hingegen erfordert nur 2 GB RAM. Daher müssen Nutzer älterer PCs auf das Upgrade des Betriebssystems zu Version 11 verzichten oder einen neuen Computer kaufen.

Bösartige Anwendungen

Eine der Ursachen dafür, dass sich der Computer plötzlich aufhängt, können bösartige Anwendungen sein. Ihre Payload kann unterschiedlich sein. Heute möchten wir über Programme sprechen, die den Computer verlangsamen. Sie lassen sich in zwei Gruppen unterteilen:

  • DDoS-Trojaner, Flooder und Proxyserver überschwemmen den Kanal mit unnötigen Daten und verlangsamen das Arbeiten im Internet.
  • Dateiviren infizieren ausführbare Dateien und beeinträchtigen die Leistung des Computers.

Außerdem kann Malware Codefehler aufweisen, die den Computer verlangsamen oder wegen Kompatibilitätsproblemen zwischen dem Betriebssystem und dem Trojaner sogar seinen Absturz verursachen können. Viele bösartige Anwendungen infizieren das Gerät unbemerkt: Am Abend funktioniert alles störungsfrei und am nächsten Morgen verlangsamt sich das System.

Ein weiteres Problem in den letzten Jahren sind Mining-Trojaner. Kryptowährungen werden immer populärer und Cyberkriminelle bauen sogenannte Mining-Farmen auf, um sich auf Kosten leichtgläubiger Nutzer zu bereichern. Mining-Anwendungen werden sorgfältig getarnt und lassen sich nicht leicht erkennen. Indirekte Erkennungszeichen deuten auf Hardwareprobleme hin: Der Computer arbeitet langsam, heizt sich auf und macht Geräusche ohne ersichtlichen Grund. Falls nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann die Hardware durch Verschleiß beschädigt werden. Mining-Trojaner werden oft in verschiedene Websites integriert. Seien Sie daher beim Surfen im Internet auf der Hut.

Auch die Installation unnötiger Werbe-Apps kann vorkommen. Ist der Nutzer unaufmerksam, kann es passieren, dass bei der Installation einer nützlichen App nicht auf aktivierte Häkchen geachtet wird und im gleichen Zug versehentlich unbekannte überflüssige Anwendungen (die bösartig sein könnten) installiert werden. Um dieses Problem zu verhindern, seien Sie aufmerksam, lesen Sie Nutzungsvereinbarungen sorgfältig durch und laden Sie Apps nur über offizielle Quellen herunter. Leider reichen diese Maßnahmen nicht immer aus.

Da hilft ein guter Antivirus. Wenn Ihnen Ihr Computer wichtig ist, installieren Sie Dr.Web Security Space. Unsere Virendatenbanken werden regelmäßig aktualisiert und Geräte unserer Nutzer sind sicher geschützt.

„Die komplette Wahrheit über Viren & Co.“ empfiehlt

  • Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand Ihrer Systemeinheit. Eine staubige Hauptplatine zeugt von mangelhafter Wartung des Computers.
  • Wenn Sie vermuten, dass einige Komponenten oder Teile nicht mehr ordnungsgemäß und fehlerfrei funktionieren, konsultieren Sie einen Spezialisten.
  • Vergessen Sie nicht, Ihren Computer rechtzeitig zu upgraden.
  • Installieren Sie ein lizenziertes Antivirenprogramm. Dr.Web Security Space ist eine gute Wahl für umfassenden Schutz Ihres PCs. Testversion verfügbar – Lernen Sie das Produkt kostenlos kennen.
  • Falls ein anderes Virenschutzprogramm auf Ihrem PC installiert ist, können Sie Ihren Computer mithilfe unseres Tools Dr.Web CureIt! scannen. Das Tool arbeitet auch auf infizierten Geräten störungsfrei. Alle erkannten Viren werden in Quarantäne verschoben oder gelöscht.
  • Falls das Problem bestehen bleibt, leeren Sie den Browser-Cache und prüfen Sie die Geschwindigkeit der Internetverbindung, besonders wenn sich der Computer nach dem Start des Webbrowsers verlangsamt.

[Twitter]

Ihre Meinung ist uns wichtig

Um einen Kommentar zu publizieren, müssen Sie sich über Ihr Konto auf der Webseite von Doctor Web einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie es anlegen.