Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

Hygieneregeln

Правила гигиены

Andere Ausgaben dieser Rubrik (26)
  • Zu Favoriten hinzufügen
    Registerkarte hinzufügen

Updates: Warum ein Neustart nach der Installation so wichtig ist

Gelesen: 404 Kommentare: 1 Rating: 2

Freitag, 18. Juni 2021

„Normal arbeitendes Antivirus. Belastet das System viel weniger als andere. Ich bin froh, dass ich zu Dr.Web gewechselt habe. Ein weiteres großes Plus ist, dass das System von Zeit zu Zeit neu gebootet werden muss. Man kann Benutzer nicht zu einem Neustart zwingen, insbesondere die mit Laptops.“

Kommentar eines Dr.Web Benutzers

Zur Verbesserung der Sicherheit in der digitalen Welt empfehlen wir häufig die Installation aller verfügbaren Software-Updates und Patches, um Sicherheitslücken zu schließen. Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass dies ein Muss ist. Wenn Sie das aus irgendeinem Grund ignorieren, müssen Sie dieses Problem so schnell wie möglich beheben.

Heute sprechen wir jedoch nicht über Updates, sondern über die Aufforderung zum Neustart des Computers nach der Installation bestimmter Patches. Während einige Nutzer den Neustart direkt durchführen, zögern andere den Neustart bis zuletzt hinaus, arbeiten an ihrem PC weiter und ignorieren die Aufforderung zum Neustart. Was ist hier richtig?

Lassen Sie uns zunächst die wichtigsten Arten von Updates hervorheben, denen Sie begegnen können. Dabei kann es sich sowohl um Updates des Betriebssystems selbst als auch um Anwendungen von Drittanbietern handeln. Sie werden wiederum unterteilt in Updates kritischer Module (die meisten Treiber, Bibliotheken und ausführbaren Dateiprozesse, die permanent im Arbeitsspeicher laufen) und Updates allgemeiner Module mit einer einfacheren Organisation. Zu letzteren gehören z. B. Hilfedateien, Multimedia-Komponenten, unkritische ausführbare Dateien usw. Sie unterscheiden sich vor allem darin, wie tief sie in das Betriebssystem selbst integriert sind.

So können z. B. Module mit niedrigerer Priorität "on the fly" aktualisiert werden. Es ist kein Neustart erforderlich, um diese zu ersetzen. Dies gilt für viele Anwendungen, die jederzeit gestartet und geschlossen werden können - Grafikeditoren, Dateimanager, Musikplayer usw. In diesem Fall genügt es in der Regel, die Anwendung vorübergehend zu schließen. Anschließend ersetzt das Update die notwendigen Komponenten und das Programm ist wieder einsatzbereit.

Gleichzeitig arbeiten kritische Module fast immer in enger Kooperation mit dem Systemkern. Ihre zuverlässige und einwandfreie Funktion hängt von vielen anderen Komponenten des Betriebssystems ab. Wenn wir z. B. ein kritisches Windows-Systemmodul aktualisieren wollen, das bereits läuft, lässt das System dies einfach nicht zu, da eine solche Aktion möglicherweise seine Integrität gefährdet und es zum Absturz bringen könnte. Dementsprechend ist eine korrekte Aktualisierung eines solchen Moduls nur dann möglich, wenn es noch nicht in Betrieb ist, d.h. beim Systemstart. In solchen Fällen ist ein Neustart des Computers erforderlich. So ermöglichen Sie es den neuen Komponenten, die alten Module erfolgreich zu ersetzen und korrekt zu starten.

Denken Sie daran, dass das System in den meisten Fällen nicht in der Lage ist, Updates für kritische Komponenten ordnungsgemäß anzuwenden, bevor ein Neustart erfolgt ist. Wenn das Update z. B. eine gefährliche Sicherheitslücke behoben hat, ist es wahrscheinlich, dass Ihr PC bis zum Neustart immer noch ungeschützt ist: Die alte und verwundbare Version des Moduls kann immer noch im System aktiv sein. Man könnte meinen, dass der PC tatsächlich geschützt ist, da das Update bereits installiert wurde. Wenn Sie aber den Neustart immer wieder aufschieben, kann dies Ihr System noch mehr gefährden. Zusätzlich besteht das Risiko, dass durch ein Update einige Systemkomponenten einfach instabil werden, weil die erforderlichen Änderungen an der Systemkonfiguration nicht vollständig umgesetzt wurden. Wenn Sie also Ihren PC nicht neu starten, kann es zu Fehlern in der Bedienung von Programmen kommen. Schuld daran trägt aber nicht der Entwickler.

Alle oben genannten Funktionen beziehen sich sicher auf die kritischen Module vieler Drittanbieterprogramme, z. B. Grafikkarten- und andere Hardwaretreiber, Antivirenprogramme, Firewalls usw. Dr.Web Antivirus enthält z.B. viele Komponenten auf Systemebene, deren korrekte Aktualisierung auch einen Neustart des Computers erfordert.

#Sicherheit #Dr.Web_Einstellungen #Updates

„Die komplette Wahrheit über Viren & Co.“ empfiehlt

Denken Sie bitte daran, nach der Installation von Updates einen Neustart durchzuführen. Auf diese Weise minimieren Sie das Risiko möglicher Systemstabilitätsprobleme und Anwendungsfehler.

Sichern Sie wichtige Daten und beenden Sie alle laufenden Programme, bevor Sie den Computer nach der Installation der Updates neu starten.

[Twitter]

Ihre Meinung ist uns wichtig

Um einen Kommentar zu publizieren, müssen Sie sich über Ihr Konto auf der Webseite von Doctor Web einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie es anlegen.

Kommentare der Teilnehmer