Sie verwenden einen veralteten Browser!

Die Seite kann inkorrekt angezeigt werden.

  • Zu Favoriten hinzufügen
    Registerkarte hinzufügen

Wie Sie Ihre Geräte vor unerwünschter Software schützen

Gelesen: 7344 Kommentare: 0 Rating: 0

Donnerstag, 6. Juli 2023

Wenn alle Anwendungen in zwei Gruppen – bösartige Programme und harmlose Programme – aufgeteilt werden könnten, hätten es sowohl Virenanalysten als auch Nutzer leichter. In Wirklichkeit gibt es jedoch eine ganze Reihe von Anwendungen, die zwar nicht schädlich sind, aber sich auf die Funktion des Computers negativ auswirken. Unsere Spezialisten untersuchen auch solche Softwareprogramme, da ein zuverlässiges Antivirusprodukt alle Sicherheitsaspekte berücksichtigen sollte, um die digitale Umgebung des Nutzers sicher schützen zu können. Unsere Leser wissen wohl, dass Virenschutzentwickler Bedrohungen unterschiedlich klassifizieren und ihre eigenen Virendatenbanken erstellen, anhand derer Bedrohungen erkannt werden. In der Klassifikation von Doctor Web gibt es neben bösartigen Anwendungen auch unerwünschte Software, potenziell gefährliche Software und Adware.

Nutzer fragen uns oft, wie der Dr.Web Antivirus auf bestimmte Anwendungen reagiert. In dieser Ausgabe möchten wir mit Ihnen teilen, welche Anwendungen wir als unerwünscht einstufen, warum sie gefährlich sein können und wie Sie Ihr Betriebssystem vor solchen Bedrohungen schützen.

Nach der Klassifikation von Doctor Web werden ganz verschiedene Anwendungen, die die Funktion des Computers beeinträchtigen könnten, als unerwünscht eingestuft. Obwohl solche Programme keinen bösartigen Code enthalten, können sie die Sicherheit und die Leistungsfähigkeit des Geräts beeinträchtigen. In der Regel handelt es sich dabei um Tools zur Optimierung des Betriebssystems, Apps zur Installation von Treibern und Updates, App-Sammlungen, Software-Aggregatoren und sogar einige Webbrowser. Natürlich werden nicht alle oben genannten Anwendungen als unerwünscht eingestuft, sondern nur diejenigen, die bestimmte Merkmale aufweisen.

Zunächst sollten Sie beachten, wie unerwünschte Anwendungen verbreitet werden. Solche Programme werden oft ohne Wissen des Nutzers installiert. Es handelt sich jedoch nicht um die sogenannte versteckte Installation, die für bösartige Anwendungen charakteristisch ist. Unerwünschte Software wird in der Regel in Bundles mit anderen Programmen installiert, da sie in der Distribution einer vom Nutzer gewünschten Anwendung enthalten ist. Solche Programme werden als Standardoption installiert. Die selektiven Installationsoptionen werden extra schlecht sichtbar platziert. Eine benutzerdefinierte Installation ohne zusätzliche Programme ist zwar verfügbar, aber man versucht, diese Option möglichst unauffällig zu machen.

Welche Funktionalitäten haben unerwünschte Anwendungen?

Was die Funktionalität unerwünschter Anwendungen angeht, so sind diese oft in der Lage, Einstellungen des Betriebssystems zu ändern, irreführende Benachrichtigungen und Werbung anzuzeigen sowie weitere Anwendungen (Partnerprogramme) zu installieren. Stellen Sie sich vor: Der Nutzer sucht nach einem Treiber für sein Gerät. In den Suchergebnissen wird eine Website angezeigt, auf der die gewünschte Datei zum Herunterladen verfügbar ist. Der Nutzer öffnet den Link und klickt auf „Herunterladen“. Es wird jedoch nicht der gewünschte Treiber, sondern ein Bundle verschiedener Treiber heruntergeladen, der mehrere Programme installiert und zudem Werbung anzeigt. So erhält der Nutzer eine Reihe von Anwendungen, die er nicht benötigt und die zahlreiche Benachrichtigungen anzeigen, den Nutzer auffordern, kostenpflichtige Versionen zu installieren, und ihn bei der Nutzung des Computers stören. Als Ergebnis häufen sich zahlreiche unnötige Anwendungen auf dem Gerät auf, was zur Verlangsamung des Computers und zu Störungen in dessen Funktion führt.

Sie sehen schon, dass unerwünschte Software mit aufdringlicher Werbung zu tun hat. Oft werden Programme mit fragwürdiger Funktionalität installiert. Aber es gibt auch gefährlichere Anwendungen. Einige Dienstprogramme zur Optimierung des Betriebssystems können wichtige Dateien, Wiederherstellungspunkte oder Registry-Schlüssel willkürlich löschen und dadurch der Integrität des Betriebssystems schaden. Dasselbe gilt für App-Sammlungen und Tools zur Suche und Installation von Treibern. Oft sind mithilfe dieser Tools installierte Anwendungen veraltet und weisen Sicherheitslücken auf. Dies ist besonders für Computer gefährlich, auf denen kein Antivirus installiert ist. Geschweige denn, dass solche Tools unerwünschte, im Rahmen von Partnerprogrammen verbreitete Anwendungen unauffällig im Hintergrund installieren können – So verdienen einige Entwickler ihr Brot.

Wie können Sie sich vor der Installation unnötiger Anwendungen schützen?

Der einfachste Weg ist die Nutzung von Dr.Web. Unsere Virendatenbanken werden täglich um neue Muster verschiedener Bedrohungen (darunter unerwünschte Software) erweitert. Halten Sie Ihr Dateisystem sauber. Nachfolgend finden Sie unsere Empfehlungen dazu.

Zum Schluss möchten wir betonen, dass heutzutage die Informationssicherheit mehrere Aspekte umfasst und weit über die Erkennung bösartiger Dateien hinausgeht. Daher entwickeln die Spezialisten von Doctor Web zuverlässige Algorithmen, die Rundumschutz vor ganz verschiedenen Bedrohungen gewährleisten und unter anderem unerwünschte Software erkennen.

„Die komplette Wahrheit über Viren & Co.“ empfiehlt

  1. Nutzen Sie komplexe Schutzlösungen, die Ihre Geräte vor verschiedenen Typen von Bedrohungen schützen können. Falls auf Ihrem Gerät ein kostenloser Antivirus oder ein Antivirus eines anderen Herstellers installiert ist, nutzen Sie unseren Scanner Dr.Web CureIt!, um nicht nur bösartige Dateien, sondern auch unerwünschte und potenziell gefährliche Anwendungen und Adware zu erkennen und zu neutralisieren.
  2. Stellen Sie sicher, dass keine fragwürdigen Anwendungen unauffällig auf Ihrem Computer installiert wurden. Seien Sie aufmerksam, um nützliche Komponenten und nötige Tools nicht zu löschen. Falls Sie Zweifel an der Harmlosigkeit einer Anwendung haben, nutzen Sie das Internet, um Informationen darüber zu finden.
  3. Wir raten davon ab, Software-Aggregatoren und nicht offizielle App-Stores zu nutzen. Laden Sie Anwendungen und Treiber nur aus offiziellen Quellen herunter und aktualisieren Sie sie regelmäßig.
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie eine bestimmte Anwendung tatsächlich für die Erledigung Ihrer Aufgaben benötigen, um sich die Installation nutzloser Programme zu ersparen und Störungen im Betrieb des Computers zu vermeiden.
  5. Anwendungen, die angeblich die Leistung des Computers erhöhen und die Registry optimieren, verfügen nicht immer über die versprochene Funktionalität. Einige davon rufen den Nutzer aufdringlich auf, die kostenpflichtige Vollversion zu erwerben, um die auf seinem Gerät angeblich erkannten ernsten Probleme zu beheben. Seien Sie nicht leichtgläubig. Nutzen Sie nur bewährte Programme.
  6. Nutzer von Dr.Web Antivirus können die Erkennung unerwünschter Software deaktivieren oder bestimmte Tools zur Ausnahmeliste hinzufügen. Aber wir raten unerfahrene Nutzer davon ab, die Erkennung unerwünschter Anwendungen zu deaktivieren.

#Dr.Web_CureIt! #Virenscan #Sicherheitsupdates #Begriffe #Adware

[Twitter]

Ihre Meinung ist uns wichtig

Um einen Kommentar zu publizieren, müssen Sie sich über Ihr Konto auf der Webseite von Doctor Web einloggen. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie es anlegen.